Weitere Informationen zum Schulanfang


Informationsabend für die Eltern der Vierjährigen

Gemeinsam mit den Tageseinrichtungen im Schulbezirk wird bereits zwei Jahre vor der Einschulung ein Informationsabend durchgeführt, an dem die Eltern über die Entwicklung des Kindes, Fördermöglichkeiten und die Sprachstandsfeststellung Delfin 4 informiert werden (diese entfällt erstmalig im Jahr 2015).

 

 

Sprachstandsfeststellung Delfin 4

Bereits zwei Jahre vor Schuleintritt werden alle Vierjährigen im Sprachstandsfeststellungs-verfahren Delfin 4 auf ihre Sprachentwicklung hin untersucht. Bei unzureichenden Sprachkenntnissen nehmen die Kinder bis zum Schuleintritt an einer Sprachfördermaßnahme in ihrer Tageseinrichtung teil (letztmalig 2014).

 

 

Spiel- und Infonachmittag

Etwa im Oktober des Vorjahres der Einschulung – vor der Anmeldewoche - haben alle Kinder und ihre Eltern die Möglichkeit, unsere Schule am Spiel- und Infonachmittag kennen zu lernen. In den Klassenräumen gibt es vielfältige Angebote für die Kinder, und die Lehrerinnen und Lehrer stehen in dieser Zeit für Gespräche zur Verfügung. Eltern der jetzigen Schüler betreuen einen Kaffeestand. Im zweiten Teil des Nachmittags werden die Eltern durch die Schulleitung über die Schule, das Anmeldeverfahren, den Übergang von der Tageseinrichtung in die Grundschule und den Anfangsunterricht informiert, während die Kinder in der Sporthalle in einer Bewegungslandschaft durch das Kollegium betreut werden.

 

 

Anmeldewoche

Bis Mitte November werden die Kinder an unserer Schule angemeldet, die bis zum 30. September des kommenden Jahres das 6. Lebensjahr vollenden.

 

In der Anmeldewoche werden in der Schule die Daten des Kindes und seiner Eltern aufgenommen. Darüber hinaus wird das Kind durch verschiedene Stationen eines Schulspiels geführt. Dabei kann der beteiligte Lehrer auf spielerische Art und Weise wichtige Entwicklungsbereiche des Kindes beobachten und bei Bedarf im anschließenden Gespräch gemeinsam mit den Eltern über Möglichkeiten der gezielten Förderung bis zum Schuleintritt beraten. Gegebenenfalls kann eine weiterführende Diagnostik durch die sonderpädagogische Lehrkraft vorgenommen werden, wenn die Eltern hiermit einverstanden sind.

 

Für die sogenannten „Kann – Kinder“, die erst nach dem Stichtag geboren sind, wird das Schulspiel erst im Frühjahr des kommenden Jahres im Rahmen eines Besuches der ersten Klasse durchgeführt.

 

 

Schulärztliche Untersuchung beim Gesundheitsamt

Die zukünftigen Schulkinder werden vom Gesundheitsamt der Stadt Dortmund zur schulärztlichen Untersuchung eingeladen. Der Termin hierfür liegt zeitlich nahe zum sechsten Geburtstag. Der Schularzt gibt der Schule in seinem Gutachten Auskünfte über die Entwicklung des Kindes, seine Schulfähigkeit und möglicherweise über einen festgestellten Förderbedarf.

Informationen zur Einschulungsuntersuchung finden Sie hier.

 

 

Kleine Raupe

Kinder, die nach Beobachtungen im Schulspiel, nach Rückmeldung des Ergebnisses der schulärztlichen Untersuchung und nach Einschätzung des Kindergartens einen Förderbedarf in für das schulische Lernen relevanten Entwicklungsbereichen haben, besuchen im Zeitraum März bis Juli im Jahr der Einschulung einmal wöchentlich für zwei Stunden die Grundschule. Die sozialpädagogische Fachkraft und die Sonderpädagogin arbeiten dort in der „Kleinen Raupe“ mit den Kindern an Inhalten, die ihnen später den Start in das schulische Lernen erleichtern und ihnen Sicherheit für den Schulbeginn vermitteln. Dabei kann eine individuelle Diagnostik schon im Vorfeld eine planvolle Vorbereitung ermöglichen. Bei der Zusammensetzung der ersten Klassen werden diese Kinder besonders berücksichtigt.

 

 

Hospitation der zukünftigen Klassenlehrer im Kindergarten

Die Hospitation der zukünftigen Klassenlehrer im Kindergarten findet etwa im Mai statt. Dieser Besuch bietet die Möglichkeit, die zukünftigen Schulkinder in ihrer vertrauten Umgebung kennen zu lernen und sich mit den Erzieherinnen über die vorschulische Bildung auszutauschen.

 

 

Besuch der Schule

Im Mai haben die zukünftigen Schulkinder die Gelegenheit, die Schule zu besuchen. An diesem Tag werden sie von den Viertklässlern durch das Gebäude geführt und lernen Einrichtungen wie die Toilette oder die Turnhalle kennen. In der Pause können sie ehemalige Kindergartenkinder auf dem Schulhof treffen und mit diesen spielen.

 

 

1. Elternabend in der Schule

Im Juni findet der erste Elternabend mit den Klassenlehrern statt. An diesem Abend erhalten die Eltern Informationen über Einschulung, den Schulweg, die notwendigen Arbeitsmaterialien und den Ablauf der ersten Schultage.

 

Außerdem werden die Eltern hier über das Projekt „JeKi“, ein Kooperationsprojekt mit der Musikschule der Stadt Dortmund, und den „Laufbus“ der Schule informiert.

 

Kurz vor den Sommerferien bekommen die Kinder einen Brief der Klassenlehrer und etwa um diesen Zeitpunkt herum einen Brief ihrer zukünftigen Paten, der Kinder aus dem kommenden 3. oder 4. Schuljahr.

 

 

Einschulungsfeier

Abhängig von den Sommerferien findet die Einschulung im August / September statt.

 

Der erste Schultag beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst.

 

Anschließend finden an beiden Schulstandorten die Einschulungsfeiern unter Beteiligung der zweiten Klassen statt.

 

Die Kinder gehen am Ende der Feier zusammen mit ihren Klassenlehrern zur ersten Schulstunde in ihre Klassen.

 

Währenddessen haben ihre Eltern Gelegenheit, im Elterncafe´ Kaffee und Kuchen zu bekommen und sich über die Arbeit des Fördervereins der Busenberg – Grundschule zu informieren. Der Erlös des Elterncafes fließt in die Klassenkassen der ersten Klassen.

 

In den ersten beiden Schulwochen werden die Kinder nach einem „Rollplan“ unterrichtet, der es ermöglicht, zweimal täglich jeweils nur die Hälfte der neuen Lerngruppe an den Unterrichtsalltag heranzuführen.